Marroni Kastanien Edelkastanien Esskastanien Ernte

Kastanien Ernte

Marroni, Kastanien, Edelkastanien, Esskastanien - Chestenen Ernte

Die Kastanien Ernte beginnt normalerweise in frühen Lagen Ende September. Geerntet wird bedingt durch kleine Betriebsstrukturen auch heute noch vorwiegend von Hand, was einen sehr grossen Arbeitsaufwand und gleichzeitig den teuersten Kostenfaktor der Kastanienproduktion mit sich bringt. Dieser kann bis zu 60% des Verkaufspreises ausmachen.

Die Gegebenheiten wie einst, wo noch mehrere Leute auf dem Hof lebten, gibt es in dieser Form heute nur noch selten. Auch auswärtige Arbeitskräfte findet man nicht mehr so leicht. Gerade für Obst- und Weinbaubetriebe stellt es eine weitere Herausforderung dar, weil auch die Obsternte und die Weinlese zeitgleich mit der Kastanienernte anfällt.

Die bekannten und praktizierten Ernteverfahren können in drei unterschiedliche Arten eingeteilt werden:

     - direkte, manuelle Ernte (häufigste Methode, 5-30 kg / Std)
     - manuelle Ernte mit Netzen (vor allem in Plantagen)
     - mechanische Ernte (Saug- oder Lesemaschinen)

Die Edelkastanien - Ernte:
Sind die Bäume von Rasen umgeben, sollte man das Gras zur Erntezeit möglichst kurz halten, damit die Früchte schnell aus dem nassen Gras aufgelesen werden können. Danach werden die Kastanien von den Hüllen befreit und an der Luft auf Rosten getrocknet. Will man die wurmigen Früchte ausscheiden, muss man sie alle in eine Schüssel mit Wasser legen. Die meisten der schlechten Kastanien schwimmen dann obenauf.

Die Früchte müssen nach der Ernte sofort behandelt werden, damit sie nicht schnell verderben. Aber alle Bearbeitungen bezwecken, die geschmacklichen Eigenschaften und den Nährwert der Früchte möglichst lange zu erhalten:
     - Traditionelle Techniken: Dörren, Gärhaufen
     - Industrielle Techniken: kaltes Wasserbad, warmes Wasserbad, Erwärmung, Sterilisation

Kastanien werden in der Industrie meist in Kühlzellen, bei 0-2°C und 90-95% Luftfeuchtigkeit gelagert. Die Konservierung bei tiefen Temperaturen bewirkt eine Reduktion des Stärkegehalts. Gleichzeitig nimmt der Zuckergehalt zu.

Die frischen Kastanien sind ein hochwertiges und leicht verderbliches Produkt. Sie behalten ihren Wert nur bei einem einwandfreien Produktionsablauf, von der Produktion (Pflege der Kastanienhaine, der Ernte) bis zum Verkauf (Bearbeitung nach der Ernte, Sortierung, Konservierung, Lagerung, Transport, weitere Lagerung, Verarbeitung, Verkauf) Wichtig sind vor allem die Konservierungsmethoden.

Richtig kalt gebadete oder erwärmte Kastanien behalten ihren Wassergehalt länger als unbehandelte oder nur in einfaches Wasserbad getauchte Früchte. Dazu erhalten die Konsumenten mehr geniessbare Früchte, ohne Larven und Schimmel, das auch nach mehr als zwei Monaten Konservierung.

Der Unterschied wird deutlich, wenn der Käufer die Kastanien nicht sofort konsumiert und die Kastanien mehr als eine Woche aufbewahrt. In dieser Zeit entwickeln und offenbaren sich die Schäden von unbehandelten Früchten (Larven und Schimmel im Inneren der gesund erscheinenden Früchte) am stärksten. Der Nettogewinn an der noch zu verwertenden Ware variiert zwischen 10% und 25%.

Die Behandlungen der Kastanien nach der Ernte dürfen also nicht als zusätzlichen Arbeitsaufwand betrachtet werden, sondern als sehr nützliche Investition in die Qualität der Kastanien. Der Produzent profitiert durch höhere Mengen und bessere Qualität der Kastanien und der Konsument durch den grösseren Anteil an geniessbaren Kastanien. Dank einer fachmännischen Konservierungstechnik kann der Verkauf des Produktes zeitlich so erstreckt werden und sich somit der Nachfrage besser anpassen.

Sehr interessante Lektüre mit vielen weiteren Info's über:
Kastanienernte, Behandlung und Konservieren von Kastanienfrüchten

Als Merkblatt (PDF-Datenfile) zum herunterladen

Von: Eidg. Forschungsanstalt WSL / CH-8903 Birmensdorf